Bayerischer Wald

 

 

Der Böhmerwald

Karte Böhmerwald Region Bayerischer WaldDer Böhmerwald (der tschechische Name für den Böhmerwald ist Šumava) ist eine etwa 200 Kilometer lange Bergkette entlang der deutsch-tschechisch-österreichischen Grenze. Er verläuft von der Cham-Further-Senke im Nordwesten bis zum Sattel von Hohenfurth im Südosten.

Obwohl es sich beim Böhmerwald geologisch gesehen um ein einziges Gebirge handelt, wird er seit Beginn des 20. Jahrhunderts nach den politischen Grenzen unterteilt in den Böhmerwald auf tschechischer Seite und den Bayerischen Wald im östlichen Bayern sowie den österreichischen Böhmerwald im nordwestlichen Mühlviertel Oberösterreichs. Der Große Arber auf bayerischer Seite ist mit seinen 1.456 Meter der höchste Punkt des Mittelgebirges. In Tschechien und Österreich ist der auf der Grenze liegende Plöckenstein/Plechy mit 1.378 Meter der höchste Berg.

 

 

Der Nationalpark Šumava

Wissenswertes auf einen Blick

Der Nationalpark Šumava ist mit 69.030 ha der flächengrößte Nationalpark in Tschechien. Er wird umgeben vom Landschaftsschutzgebiet Šumava mit einer Größe von 97.970 ha. Seit 1990 ist das Gebiet Biosphärenreservat unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Der Nationalpark Böhmerwald bietet zusammen mit dem Nationalpark Bayerischer Wald das größte zusammenhängende mitteleuropäische Waldgebiet, das oft auch als „Grünes Dach Europas“ bezeichnet wird. Im Böhmerwald gibt es unter anderem: Luchs, Auerhuhn, Dreizehenspecht, Pannonischen und Böhmischen Enzian und vieles mehr an ökologischen Besonderheiten. Durch den Nationalpark fließen die beiden Flüsse Moldau und Otava, außerdem liegen in dem Gebiet fünf Gletscherseen (Jezero Laka, Prášilské jezero, Plešné jezero, Cerné jezero und Certovo jezero). Weiter existieren viele Moore wie die Hochmoore Jezerní slat' und Chalupska slat'.

Klima, Lage und Größe

  • Fläche: 69 030 ha
  • Meereshöhe: Zwischen 600 m (Otava- Tal bei Rejštejn) und 1378 Meter (Plöckenstein)
  • Klima: leicht feucht (Vltava/Moldau-Tal) bis kühl und feucht, niederschlagsreich, vor allem in höheren Lagen 800–1600 mm Niederschlag jährlich (fast die Hälfte in Form von Schnee), durchschnittliche Jahrestemperatur 2° C

Wandern, Radfahren und mehr...

Der Böhmerwald bietet seinen Besuchern seine fast unberührte Natur, in welcher man sich erholen, neue Kräfte und geistige Ruhe schöpfen kann. Hierfür dient ein Netz bezeichneter Wander- und Radwege sowie Wassersportrouten, die interessante Orte verbinden – ergänzt werden diese auch von thematischen Lehrpfaden.

  • Busse: In der Sommersaison besorgen die "Grünen Busse" den ökologischen Verkehr auf dem Gebiet des Nationalparks Böhmerwald mit möglichen Verbindungen an ein ähnliches System im benachbarten Nationalpark Bayerischer Wald.
  • Busausflüge: Für weniger bewegliche ältere Personen ist das Programm "Erreichbarer Böhmerwald" eine alternative Verkehrsform. Die Busausflüge mit Begleiter außerhalb der Hauptsaison ermöglichen den Zugang an Orte, wo der Personenwagenverkehr verboten ist.

 

 

Der Moldaustausee

Alles zum See

Moldaustausee Moldau Sumava Nationalpark Tschechien Bayerischer Wald GrenzgebietDer See ist heute mit seinen zahlreichen touristischen Angeboten nicht nur Reiseziel tschechischer Urlauber, auch deutsche, österreichische und niederländische Touristen sind hier häufig anzutreffen. Dies mag einerseits an der Natur liegen, die vor allem am rechten Ufer noch sehr gut erhalten ist, aber auch daran, dass die Region touristisch sehr gut erschlossen ist.

  • Wandern, Radfahren (es gibt einen Radweg rund um den See) Campen, Rudern, Schwimmen, Segeln oder Surfen
  • Internationale Kajak- und Segelwettbewerbe
  • Motorbootfahren ist auf dem See verboten
  • Angeln am Mooldaustausee (bekannt für seinen Fischreichtum), den dazu erforderlichen Angelschein gibt es in jeder größeren Ortschaft

Camping Kanu Abenteuerurlaub Sumava NationalparkTIPP: Besonders beliebt sind die Kanufahrten auf der Moldau, eine einmalige Gelegenheit die unberührte Landschaft im Nationalpark vom Wasser aus zu genießen und auch andere Leute kennen zu lernen.

Zu erreichen ist er aus Deutschland über den Grenzübergang Philippsreut, aus Österreich über die B 126 Leonfeldener Straße und den Grenzübergang Weigetschlag (Gemeinde Bad Leonfelden) oder aus Prag über die E 55.

Der See in Zahlen

  • Volumen: 306 Millionen m³
  • Gesamtfläche: ca. 4650 ha (der flächenmässig größte See der Tschechischen Republik)
  • max. Pegel: 725,60 m ü. NN
  • Länge/Breite: 48 km/10 Kilometer
  • durchschnittliche Tiefe: 6,5 m (maximale Tiefe: 21 m)

 

 

Prag

Prag (tschechisch: Praha) ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik und des Mittelböhmischen Gebiets (Stredoceský kraj). Ein Großteil der Stadt liegt in einem weiten Tal der Moldau. In der Hauptstadt Prag wohnen etwa 1.200.000 Menschen, das sind weit über ein Zehntel der Gesamtbevölkerung des Landes. Als eine der ältesten, größten und schönsten Städte in Mitteleuropa, die von den Zerstörungen im Zweiten Weltkriege weitgehend verschont geblieben ist, ist sie heute ein touristisches Ziel aller ersten Ranges. Die Baustile in Prag sind sehr vielfältig. Man findet romanische, gotische, Renaissance-, barocke, Rokoko-, klassizistische, Empire-, Jugendstil- und kubistische Gebäude, Kirchen, Türme oder andere Bauwerke und Artefakte.

Prags Altstadt

Am bekanntesten sind die Prager Burg mit dem Veitsdom, die Karlsbrücke und der Altstädter Ring mit Teynkirche, Ungelt, Rathaus und astronomischer Uhr (Orloj). Aber auch die zweite mittelalterliche Burg, der Vyšehrad mit der St. Peter und Pauls Kirche, ist einen Besuch wert. Die Prager Altstadt wird besonders durch ihre alten Häuser, die oft bis in die Romanik und Gotik zurückreichen, ihre zahlreichen Kirchen und romantischen Gassen geprägt. Auf der Kleinseite und in der Hradschin-Stadt (Burg und Regierungssitz) dominieren dagegen prächtige Palais aus der Renaissance und dem Barock, darunter auch das Palais Lobkowicz mit der deutschen Botschaft, die 1989 als Zufluchtsort von Flüchtlingen aus der DDR gesamtdeutsche Geschichte schrieb. Unweit der beiden Stadtteile liegt das Kloster Strahov.

Prags Neustadt

Wären in der Neustadt nicht das Neustädter Rathaus am Karlsplatz sowie viele Klöster und Kirchen aus der Gotik und dem Barock erhalten, würde man kaum vermuten, dass auch sie bereits in der Mitte des 14. Jahrhunderts gegründet wurde. Dies gilt besonders für den belebtesten Platz in Prag, den Wenzelsplatz, der von Einkaufspassagen gesäumte Boulevard erinnert kaum noch an seinen mittelalterlichen Ursprung. Nur die Kirche St. Maria Schnee gibt noch ein Zeugnis seiner großen Bedeutung schon in früherer Zeit. Berühmt ist Prag ebenso für seine zahlreichen Jugendstilbauten. In Prag konnte sich der Kubismus auch in der Architektur entfalten. Auch die moderne Architektur ist mit einigen exzeptionellen Bauten wie Frank Gehrys "Ginger and Fred" oder dem Fernsehturm vertreten. Ein weiterer bemerkenswerter Aussichts- und Sendeturm ist der dem Eiffelturm nachempfundene Petrínská rozhledna. Der 60 m hohe Turm wurde 1891 errichtet. Die Stadt Prag wird besonders geprägt durch die Moldau, die von 13 großen Brücken aus verschiedenen Zeiten überspannt wird.

 

 

Krummau

Stadt Krummau TschechienCesky Krumlov (Krummau), von den Deutschen schon vor dem II. Weltkrieg als Perle des Böhmerwaldes bezeichnet, hat heute den Zusatz Venedig an der Moldau. Die Renaissancestadt (Unesco - Weltkulturerbe) besitzt die zweitgrößte Schlossanlage Böhmens, diese erhebt sich über die Altstadt von Krummau. Besonderes Highlight ist das Schloss für Kinder und alle Tierliebhaber, denn direkt am Schloss werden Bären gehalten. Neben zahlreichen Museen, wie dem Foltermuseum oder dem Wachsfigurenmuseum und der St. Veitskirche laden auch viele Geschäfte zum Besuch ein. So bildet sich ein einzigartiges Ensemble von historischen Bauten und landschaftlicher Schönheit. Ein Tipp für Ihren Krummauaufenthalt wäre auch eine Besichtigung der Eggenberger Brauerei.

Alle Sehenswürdigkeiten auf einem Überblick

BAUWERKE

  • Mantelbrücke
  • Renaissance-Rathaus
  • Marianische Pestsäule
  • Schloss mit über 40 Gebäuden, darunter ein Turm erbaut 1257
  • Barocken Schlossgarten mit Kaskadenbrunnen

KIRCHEN UND KLÖSTER

  • St. Veitskirche
  • Jodokus-Kirche
  • Ehemaliges Minoritenkloster und ehemaliges Klarissinenkloster
  • Kreuzberg mit 5 barocken Kreuzwegstationen

MUSEEN UND AUSSTELLUNGEN

  • Bezirks-Heimatmuseum
  • Egon Schiele Art Centrum
  • Foltermuseum

INDUSTRIE

  • Graphit-Bergwerk (noch in Betrieb)
  • Brauerei Eggenberg (noch in Betrieb)
  • Egon Schiele Museum (u.a. Wanderausstellungen)

TIPPS FÜR KINDER

  • Bärengraben vor dem Schloss
  • Wachsfiguren-Kabinett
  • Puppenkabinett des Nationalmuseums

 

 

Impressum: Alle Informationen werden Ihnen zur Verfügung gestellt von der Tourismus-Marketing Bayrischer Wald Änderungswünsche bitte mitteilen an unten angegebene Adresse der Tourismuswerbung des Bayerischen Waldes (zwischen Donau und Böhmerwald). Wir können keine Gewährleistung für die Richtigkeit des Inhalts übernehmen (Red.

 

 

Aktivurlaub am Großen Arber

Lohberg ist ein idealer Ausgangspunkt für Familien-Radausflüge genauso wie für sportliche Mountainbike-Touren über die Höhenzüge rund um Lohberg. Erleben Sie beim Radfahren am Arber in Bayern zahlreiche beeindruckende Naturerlebnisse. Der Regental-Radweg führt weiter bis nach Regensburg.

Ein weiterer Freizeitspaß ist das Kanu- oder Bootfahren auf dem Regen, ob eine gemütliche Bootswandertour oder eine sportliche Herausforderung im sogenannten „Bärenloch in Bayerisch Kanada”.

Wandern Sie zu den idyllisch gelegenen Überbleibseln aus der Eiszeit, Gletscher- und Karseen, wie der kleine Arbersee mit seinen schwimmenden Inseln und der Rachelsee und finden dort Ruhe und Erholung.

Wandern am Arber Badesee in Lohberg Bayerischer Wald Badesee in Lohberg Bayerischer Wald

Badspaß und Erholung finden Sie im Naturbad Huberweiher (5 Minuten zu Fuss) mit Bergblick oder im Osserbad (Frei-/Hallenbad inkl. Sauna) im Nachbarort Lam, im Seepark Arrach und im AQACUR Bad Kötzing!

Pferdefreunde haben die Möglichkeiten die schöne Gegend im Lamer Winkel auf dem Rücken eines Pferdes kennenzulernen oder genießen Sie eine gemütliche Fahrt mit der Pferdekutsche durch die herrliche Landschaft.

Weitere Abwechslung finden sportlich aktive Gäste im Arberland Bayerischer Wald beim Bogenschießen, Tennis, Stockschießen, Minigolf oder im Fitness-Center.

Auch „ausgefallene“ Sportarten sind möglich, wie Klettern an den Rauchröhren am Kaitersberg, Gleitschirmfliegen am Osser oder Amateurfunk-Betrieb; für Groß und Klein ein Spaß sind die Sommerrodelbahnen am Silberberg Bodenmais und am Hohen Bogen.

Mit der Lohberger Gästekarte ist die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs kostenlos.

Markt Lohberg im Bayerischen Wald Urlaub am Arber in Bayern Urlaub am Arber in Bayern

 

 

 

Winterurlaub am Arber Bayern

Im Winter sind Skilifte und Loipen in einigen Autominuten zu erreichen.

Ein Eldorado für Langläufer ist das Langlaufzentrum Lohberg-Scheiben in einer Höhenlage von 1.050 bis 1.200 Meter mit 23 km gespurten Langlaufloipen (klassisch und Skating). Auch die Bayerwald-Loipe, ein 150 km langes Langlauferlebnis vom Arber durch den Nationalpark zum Dreisessel, beginnt im Langlaufzentrum Lohberg-Scheiben.Die Auerhahnloipe führt von Bretterschachten am Arber vorbei bis zum Skigebiet am Eck. In Rittsteig, unweit des Hohenbogen-Skigebiets, sind sogar grenzüberschreitende Loipen entstanden.

Ein absolutes Wintersporterlebnis ist das Skifahren am Großen Arber, dem „König des Bayerwaldes”. Mit der 6er Gondelbahn und zwei 6er Sesselbahnen und einer Pisten-Gesamtlänge von 15 km ist das Arber-Skigebiet eines der attraktivsten Skigebiete in Bayern.

Langlauf am Arber in Bayern Winterferien im Bayerischen Wald Winterurlaub in Lohberg, Bayerischer Wald

Auch für Nichtskifahrer ist im Arberland Bayern einiges geboten. Erleben Sie die beeindruckende Winterlandschaft beim Rodeln, beim Schneeschuh- oder Winterwandern, oder bei einer Pferdeschlitten-Fahrt.

In den Nordhanglagen des Bayerwaldes bleiben Ihnen die Winterfreuden bis in den April hinein erhalten, während es im Tal schon grünt und blüht.